AntiKohlekraftbewegung.de
"Bürger für Klimaschutz"
Business picture

Initiativen vor Ort

Baden Württemberg

Bündnis "Für die Energiewende - Nein-zu-Block-9"

 

 

E-Mail info@nein-zu-block9.de
Adresse c/o cafga, B 2/11, 68159 Mannheim
Webseite www.nein-zu-block9.de
lokales Bündnis MetropolSolar, attac Mannheim, Ökostadt Rhein-Neckar e.V., Ärzte-Initiatie Rhein Neckar, Umweltforum Mannheim, Lokale Agenda 21 Neckarau, BUND, IKEMA Initiative Klima und Energie Mannheim, und viele andere.
Ort Mannheim
Betreiber GKM AG und die hinter ihr stehenden Konzerne RWE, EnBW und MVV
Pläne Block 9 soll die Kohleverbrennung um ca. 50% erhöhen, die Gesamtleistung um 910 MW auf insgesamt 2.200 MW aufgestockt werden, um den erzeugten Strom zu exportieren. Block 9 ist noch nicht genehmigt, es wird dennoch bereits gebaut. Einwendungsverfahren läuft (siehe website).

_______________________________________________________

Bürgerinitiative Blautal - für saubere Luft e.V.

 

 

E-Mail bi@bi-blautal.de
Adresse n.a., Raum Ulm
Webseite www.bi-blautal.de
Newsletter nein
Ort Herrlingen
Betreiber Firma Märker
Pläne Im Mai 2007 hat die Fa. Märker einen Antrag beim Regierungspräsidium Tübingen zur Erweiterung ihrer Anlagen in Herrlingen gestellt. Konkret soll unter anderem ein neuer Ofen gebaut werden, der mit Braunkohlestaub oder mit Gas befeuert.

 

 

Bürgeraktion Umweltschutz Zentrales Oberrheingebiet
und die Bürgervereine Knielingen, Mühlburg, Daxlanden, Neureut-Heide

E-Mail Kontaktformular
Adresse Kronenstraße 9, 76133 Karlsruhe
Webseite www.umweltzentrum-karlsruhe.de
Newsletter nein aber Unterschriftenaktion
Ort Karlsruhe
Betreiber EnBW
Pläne EnBW will 2012 ein 820-MW Steinkohlekraftwerk
in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4,6
Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Bürger für Karlsruhe (BüKA)

 

 

E-Mail info@bueka.de
Adresse Rittnertstr. 66 A , 76227 Karlsruhe
Webseite www.buerger-fuer-karlsruhe.de
Newsletter nein
Ort Karlsruhe
Betreiber EnBW
Pläne EnBW will 2012 ein 820-MW Steinkohlekraftwerk
in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4,6
Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Bayern

Nach bisherigen Erkenntnissen ist kein Bau von Kohlekraftwerken geplant. Wer in Sachen Zukunft fit ist, blickt jedoch über den Tellerrand!

Bürgerinitiative Kontra-Kohlestrom Dachau

 

E-Mail eisenmann_michael (ät) dachau-mail.de
Adresse Michael Eisenmann, Zugspitzstr. 7, 85221 Dachau
Webseite http://kontra-kohle-dachau.blogspot.com/
Newsletter Unterschriftensammlung für Bürgerentscheid
Ort Dachau/Krefeld/Lünen
Betreiber Stadtwerke Dachau
Pläne Die Stadtwerke Dachau wollen sich mit Millionen-beträgen an den Kohlekraftwerken in Krefeld und Lünen(Trianel) beteiligen.

______________________________________________________

 

München gegen Kohlekraft

 

 

E-Mail info@oedp-muenchen.de
lokales Bündnis Ökologisch-Demokratische Partei
Ort München
Betreiber Stadt München
Pläne Initiator des Bürgerbegehrens gegen Einstieg in die Kohlekraft der Stadt München.

______________________________________________________

 

Berlin

Geschafft!! Am 12.03.2009 stellte Vattenfall bei einer Pressekonferenz Pläne vor, die keinen Neubau eines Kohlekraftwerks in Berlin vorsehen.

 

screenshot des Webauftritts der BI, aber nur sehr stark verkleinert zu sehen

Bürgerinitiative" Nein zum Kohlekraftwerk"

 

E-Mail kontakt@kraftwerksneubau.de
Adresse Alte Schmiede , Spittastraße 40, 10317 Berlin
Webseite www.kraftwerksneubau.de
Newsletter ja
Ort Berlin Lichtenberg
Betreiber Vattenfall
Pläne Vattenfall wollte 2012 ein 800-850-MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher
CO2-Ausstoß: 4,1-4,5 Millionen Tonnen.

________________________________________________________

 

Aktionsgruppe "Kohle nur noch zum Grillen"

 

 

E-Mail kontakt@kohle-nur-noch-zum-grillen.de
Webseite http://kohle-nur-noch-zum-grillen.de
Newsletter nein
Ort Berlin Lichtenberg/deutschlandweit
Betreiber Vattenfall und der ganze Rest
Pläne Vattenfall wollte 2012 ein 800-850-MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher
CO2-Ausstoß: 4,1-4,5 Millionen Tonnen. Die Aktionsgruppe protestiert mit Humor und diversen nachahmenswürdigen Aktionsformen gegen die Nutzung der Kohlekraft.

________________________________________________________

 

Bündnis "Berlin sagt Nein "

 

 

E-Mail kontakt@berlin-sagt-nein.de
Webseite www.berlin-sagt-nein.de
Newsletter wg. Erfolg eingestellt
Ort Berlin Lichtenberg
Betreiber Vattenfall
Pläne Vattenfall wollte 2012 ein 800-850-MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher
CO2-Ausstoß: 4,1-4,5 Millionen Tonnen.

________________________________________________________

 

Brandenburg

 

screenshot des Webauftritts der BI, aber nur sehr stark verkleinert zu sehen

Bürgerinitiative CO2ntra Endlager

 

 

E-Mail info[at}co2bombe.de
Adresse Wriezen (siehe website)
Webseite Bürgerinitiative CO2ntraEndlager
Newsletter nein, aber Petition - Freie Unterschriftensammlung
Ort Brandenburg/Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland
Betreiber Vattenfall
Pläne Der Stromkonzern Vattenfall plant ab 2015 in den Brandenburger Landkreisen Oder-Spree und Märkisch-Oderland die Einlagerung von CO2 Industrieabfall in ca. 1000 - 1200 Metern Tiefe.

________________________________________________________

 

screenshot des Webauftritts der BI, aber nur sehr stark verkleinert zu sehen

Bürgerinitiative CO2 Endlager Stoppen e.V.

 

E-Mail Kontaktformular
Adresse Beeskow (siehe website)
Webseite Bürgerinitiative CO2 Endlager Stoppen  e.V.
Newsletter nein, aber online Unterschriftensammlung
Ort Brandenburg/Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland
Betreiber Vattenfall
Pläne Der Stromkonzern Vattenfall plant ab 2015 in den Brandenburger Landkreisen Oder-Spree und Märkisch-Oderland die Einlagerung bzw. Endlagerung von CO2 Industrieabfall in ca. 1000 - 1200 Metern Tiefe.

________________________________________________________

 

E-Mail  
Adresse  
Webseite
Newsletter  
Ort Jänschwalde; CO2-Endlagerung in den Regionen Beeskow, Neutrebbin, Ketzin. Spremberg/Altmark?
Betreiber Vattenfall
Pläne

"Bis spätestens 2015 wollen wir am Standort Jänschwalde [...]- ein CCS-Demonstrations-kraftwerk in einer Größenordnung von 350 und 500 Megawatt errichten." Damian Müller, Vattenfall, im Interview auf vorwaerts.de.

________________________________________________________

 

Volksinitiative "Keine neuen Tagebaue - für eine zukunftsfähige Energiepolitik"

 

E-Mail koordinator@keine-neuen-tagebaue.de
Adresse Falk Hermenau, c/o BUND LV Brandenburg e.V., Friedrich-Ebert-Straße 114a, 14467 Potsdam
Webseite http://www.keine-neuen-tagebaue.de/
lokales Bündnis Bauernbund Brandenburg, Lacoma e.V., DOMOWINA - Bund Lausitzer Sorben e.V., Grüne Liga, Nabu, BUND, SLS Die Wendische Volkspartei, und vielen anderen.
Ort Tagebaue in Brandenburg
Betreiber Vattenfall
Pläne Abbau von Braunkohle; Volksbegehren durchgeführt.

_______________________________________________________

 

LACOMA e.V.

 

 

E-Mail Lacoma@Lacoma.info
Adresse Strasse der Jugend 94, 03046 Cottbus
Webseite www.lacoma.info
Newsletter nein
Ort Lacoma - Tagebau Cottbus Nord
Betreiber Vattenfall
Pläne Abbau von Braunkohle

________________________________________________________

 

Lacoma bleibt !
(gewaltfrei)
„Freunde von Lacoma“:

 

 

E-Mail lacoma_bleibt@yahoo.de
Adresse Hausburgstr. 11, 10249 Berlin
Webseite www.lacoma-bleibt.de
Newsletter ja
Ort Lacoma - Tagebau Cottbus Nord
Betreiber Vattenfall
Pläne Abbau von Braunkohle

________________________________________________________

 


Bürgerinitiative "Spreeaueneigentümer
für die Lacomaer Teiche"

 

 

E-Mail bi-lacoma@web.de
Adresse n.a.
Webseite www.bi-lacoma.de
Newsletter nein
Ort Lacoma - Tagebau Cottbus Nord
Betreiber Vattenfall
Pläne Abbau von Braunkohle

________________________________________________________

Noch keine Initiative gegründet
aber die Grüne Liga ist aktiv

E-Mail  
Adresse  
Webseite  
Newsletter  
Ort Spremberg/ Schwarze Pumpe
Betreiber Vattenfall
Pläne Vattenfall errichtet derzeit eine 30-Megawatt-
Pilotanlage für ein "CO2-freies-Kraftwerk". Nach
Konzernangaben kann ein erstes Referenzkraftwerk frühestens 2020 den Betrieb aufnehmen.

_______________________________________________________

Bremen

Das "Bündnis für Klimaschutz" hat sich im Mai 2007 gegründet um gegen das von den Stadtwerken Bremen (SWB) geplante Kohlekraftwerk zu protestieren .Zum Bremer Bündnis für Klimaschutz gehören: Aktionskonferenz Nordsee (AKN), Bremer Forum für Wohn- und Lebensqualität, Bremer Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaft, Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) e.V. Landesverband Bremen, Greenpeace - Gruppe Bremen, Naturschutzbund Bremen (NABU) und ROBIN WOOD.

Anfang August 2007 hat die SWB hat den Plan zum Neubau eines Kohlekraftwerks in der Stadt aufgegeben.

_______________________________________________________

Hamburg

Stromwechsel-Kampagne "Tschüss Vattenfall"
des Infoladens Wilhelmsburg

 

 

E-Mail info@hamburg-steigt-um.de
Adresse Fährstr. 10 , 21107 Hamburg
Webseite www.hamburg-steigt-um.de
Newsletter nein
Ort Hamburg
Betreiber Vattenfall
Pläne Vattenfall will 2012 ein 1680-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 8-9,2 Millionen
Tonnen.

______________________________________________________

 


Robin Wood
Regionalgruppe
Hamburg-Lüneburg

 

 

E-Mail kontakt@kohle-killt-klima.de
Adresse Nernstweg 32, 22765 Hamburg
Webseite www.kohle-killt-klima.de
Newsletter nein
Ort Hamburg Moorburg
Betreiber Vattenfall
Pläne Vattenfall will 2012 ein 1680-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 8-9,2 Millionen
Tonnen.

________________________________________________________

Hessen

 

Bürgerinitiative 'Kein Kohlestrom Wiesbaden' (KeKoWi)

 

 

E-Mail info@kein-kohlestrom-wiesbaden.de
Adresse Am Schloßpark 41a , 65203 Wiesbaden
Webseite www.kein-kohlestrom-wiesbaden.de
Newsletter Ja, für Mitglieder
Ort Mainz
Betreiber Kraftwerke Mainz/Wiesbaden
Pläne Die Kraftwerke Mainz/Wiesbaden wollen 2012 ein
750-800-MW-Steinkohlekraftwerk in Betrieb
nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4-4,5 Millionen
Tonnen.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative Stopp Staudinger!

 

 

E-Mail Kontaktformular hier
Adresse Bachgasse 12, 63512 Hainburg
Webseite www.stopp-staudinger.de
Newsletter nein, aber Online Petition
Ort Großkrotzenburg
Betreiber E.on
Pläne E.ON und die SW Hannover wollen 2012
ein 1100-MW-Steinkohlekraftwerk in
Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß:
6,2-8 Millionen Tonnen.

________________________________________________________

 

Initiative Wiesbadener Ärztinnen und Ärzte gegen das geplante Kohlkraftwerk

 

 

E-Mail Kontaktformular
Adresse Dr. Michael Wilk, Taunusstr. 57, 65183 Wiesbaden
Webseite www.aerzte-initiative-wiesbaden.de
Newsletter Nein
Ort Mainz
Betreiber Kraftwerke Mainz/Wiesbaden
Pläne Die Kraftwerke Mainz/Wiesbaden wollen 2012 ein
750-800-MW-Steinkohlekraftwerk in Betrieb
nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4-4,5 Millionen
Tonnen.

_______________________________________________________

 

AKU - Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden

 

 

E-Mail info@aku-wiesbaden.de
Adresse Rüdesheimer Str. 19, 65197 Wiesbaden
Webseite www.aku-wiesbaden.de
Newsletter ja
Ort Mainz
Betreiber Kraftwerke Mainz/Wiesbaden
Pläne Die Kraftwerke Mainz/Wiesbaden wollen 2012 ein
750-800-MW-Steinkohlekraftwerk in Betrieb
nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4-4,5 Millionen
Tonnen.

_______________________________________________________

 

Mecklenburg-Vorpommern

Braunkohle-Nein e.V.
Braunkohle im Landkreis Ludwigslust - Wir sagen Nein!

 

 

E-Mail vorstand@braunkohle-nein.net
Adresse Zum Forsthaus 23, 19288 Loosen
Webseite www.braunkohle-nein.net
Newsletter nein
Ort Griesen Gegend, Vielang, Lübtheen
Betreiber MIBRAG
Pläne Abbau von Braunkohle

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiativen kein Steinkohlekraftwerk Lubmin e.V.

 

 

E-Mail siehe auf den jeweiligen BI-Seiten
Adresse "
Webseite http://.kein-kohlekraftwerk-lubmin.de
lokales Bündnis Allianz der BI Lubmin, BI Usedom, BI Greifswald, BI Rügen, sowie BUND und WWF
Ort Lubmin
Betreiber Dong Energy
Pläne DONGenergie und WV Energie AG wollen
2012 ein 1600 -2400-MWBraunkohlekraftwerk
in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 7,6-13,5 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative Zukunft Lubminer Heide e.V.

 

 

E-Mail vorstand@lubminer-heide.de
Adresse Fritz-Reuter-Weg 15, 17509 Lubmin
Webseite www.lubminer-heide.de
Newsletter ja, Infobriefe
Ort Lubmin
Betreiber Dong Energy
Pläne DONGenergie und WV Energie AG wollen
2012 ein 1600 -2400-MWBraunkohlekraftwerk
in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 7,6-13,5 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Niedersachsen

 

BI Saubere Luft Ostfriesland

 

 

E-Mail info(at)bi-saubere-luft-ostfriesland.de
Adresse Vorsitzende: Susanne Gersema, Tyswehrstr. 25, 26723 Emden
Webseite http://www.bi-ostfriesland.de/
Newsletter ja
Ort Emden
Betreiber Dong Energy
Pläne Dong will ein Steinkohlekraftwerk ohne Kraft-Wärme-Kopplung mit einer Leistung von 1600 MW bauen. Die BI richtet sich gegen alle 6 in dieser Region (2 auf niederländischer Seite) geplanten Kohlekraftwerke.

_______________________________________________________

 

 

Besorgte Borkumer Bürger

 

 

E-Mail aktion(at)besorgte-borkumer-buerger.de, Kontaktformular
Adresse Vertretungsberechtigt für die Gruppe: Christian Schäfer, Stürmannstrate 18, 26757 Borkum
Webseite http://www.besorgte-borkumer-buerger.de/
Newsletter ja
Ort Borkum
Betreiber Dong Energy, RWE, Nuon (Vattenfall)
Pläne Dong, Steinkohlekraftwerk ohne Kraft-Wärme-Kopplung, 1600 MW. RWE, Eemshaven (NL), 15 km von Borkum, Kohlekraftwerk. Nuon, Kraftwerk mit Kohle und Gas.

_______________________________________________________

 

 

BI "Stade - Altes Land"

 

 

E-Mail Kontaktformular
Adresse n.a.
Webseite http://www.bi-stade-altesland.de/
Newsletter ja
Ort Stade
Betreiber Electrabel, eon, EnBW/Dow
Pläne Electrabel, 800 MW, Erörterungstermin war im Juni 08, geplanter Betriebsbeginn 2012. Dow Chemical / EnBW, 800 MW, Antrag noch nicht eingereicht, Scopingtermin war im Mai 08. E.on, 1100 MW, Antrag noch nicht eingereicht (angekündigt bis Ende des Jahres), Scopingtermin war im Herbst 2007.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative gegen Kohlekraftwerke und für Klimaschutz

 

 

E-Mail kontakt@zeche-ruestersiel.de
Adresse n.a.
Webseite http://www.zeche-ruestersiel.de/
Newsletter nein
Ort Wilhelmshaven, Rüstersieler Groden
Betreiber Electrabel, E.on
Pläne Electrabel: Bau eines 800 MW-Kohlekraftwerkes für Importkohle: Der Genehmigungsantrag nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) wurde am 13.11.2007 beim Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg eingereicht. E.On will 2010 mit dem Bau des Kraftwerks in Wilhelmshaven beginnen. 2014 soll die Anlage mit einer Leistung von 500 Megawatt in Betrieb gehen.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative "Saubere Energie"

 

 

E-Mail jdm@saubere-energie-doerpen.de
Adresse Deverweg 25, 26871 Papenburg
Webseite www.saubere-energie-doerpen.de
Newsletter nein, aber Unterschriftenliste (beendet)
Ort Dörpen
Betreiber BKW FBM Energie AG und EnBW
Pläne BKW FMB Energie AG (Berner Kraftwerke) und EnBW wollen 2013 ein 900-MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen.
Jährlicher CO2-Ausstoß: 5,1 Millionen
Tonnen.

_______________________________________________________

 

BürgerInitiative für eine umweltverträgliche Industrie

 

 

E-Mail Kontaktformular
Adresse  
Webseite www.bi-buetzfleth.de
Newsletter Aufnahme in Mail-Verteiler möglich
Ort Stade
Betreiber Electrabel, eon, EnBW/Dow
Pläne E.ON will 2012 ein 800-1055-MW
Steinkohlekraftwerk, Electrabel 2011 ein 800 MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. EnBW/ Dow will ebenfalls ein KKW errichten.

 

_______________________________________________________

Nordrhein-WestfalenB&uuchutz e.V.

 

E-Mail  
Adresse  
Webseite  
Newsletter  
Ort Hürth
Betreiber RWE
Pläne RWE plant ein CCS-Kraftwerk zu errichten. Das abgespaltene CO2 soll durch eine Pipeline nach Schleswig-Holstein transportiert und dort unterirdisch endgelagert werden.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative für Lebensqualität und Umweltschutz BLU

 

 

E-Mail info@blu-ev.de
Adresse Kolkstr. 4, 45721 Haltern am See
Webseite www.blu-ev.de
Newsletter nein
Ort Haltern/Lippramsdorf
Betreiber Infracor GmbH (Tochter von Evonik Degussa)
Pläne Infracor will im Chemiepark Marl (Gebiet der Stadt Marl, alle Ratsparteien dafür) neben zwei bereits existierenden Steinkohlekraftwerken ein weiteres 900 MW-Steinkohlekraftwerk errichten, das billig vor Ort nicht benötigten Strom erzeugen soll.

_______________________________________________________

 

Strom - Wende

Machen Sie Politik mit ihrer Konsumentenentscheidung

 

 

E-Mail gwydyon@t-online.de
Adresse n.a.
Webseite www.strom-wende.de
Newsletter nein, aber Aufruf zum Strom-Wechsel
Ort Lünen
Betreiber Trianel, Steag
Pläne Trianel will 2012 ein 750-820-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2- Ausstoß: 3,8-5,7 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative - Kontra Kohle Kraftwerk (BI-KKK)

 

 

E-Mail info@kontra-kohle-kraftwerk.de 
Adresse Grenzstrasse 162, 44534 Lünen
Webseite www.kontra-kohle-kraftwerk.de
Newsletter nein aber Versand von Infomaterial
Ort Lünen
Betreiber Trianel, Steag
Pläne Trianel will 2012 ein 750-820-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2- Ausstoß: 3,8-5,7 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Ende Januar 2008 kündigte Steag/Evonik an, auf den Bau des Steinkohlekraftwerks in Herne zu verzichten.

E-Mail  
Adresse  
Webseite  
Newsletter  
Ort Herne
Betreiber Steag
Pläne STEAG will 2012 ein 750-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2- Ausstoß: 3,8-4,2 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative "Saubere Luft"

 

 

 

E-Mail herbertmommertz@web.de
Adresse Danziger Str. 46, 47239 Duisburg
Webseite www.bi-saubere-luft.de
Newsletter nein aber Unterschriftenliste
Ort Krefeld - Uerdingen
Betreiber Trianel
Pläne Trianel will 2012 ein 750-890-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher
CO2-Ausstoß: 4-4,6 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

Niederrheinischer Umweltschutzverein e.V. (NUV)

 

 

E-Mail nuv@gmx.de
Adresse Kreuzbergstr. 81, 47800 Krefeld
Webseite www.nuv-online.de
Newsletter nein aber Unterschriftenliste
Ort Krefeld - Uerdingen
Betreiber Trianel
Pläne Trianel will 2012 ein 750-890-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher
CO2-Ausstoß: 4-4,6 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

Aktionsbündnis "Sauberer Strom am Rhein - ASTR(H)EIN"

 

 

E-Mail bund.nrw@bund.net
Adresse Merowingerstr. 88, 40225 Düsseldorf
Webseite www.duesseldorf-astrhein.de
Newsletter nein aber Klima-Appell an Angela Merkel
Ort Düsseldorf
Betreiber Stadtwerke Düsseldorf (im Eigentum der EnBW)
Pläne Bau eines Steinkohlekraftwerkes

_______________________________________________________

Bürgerinitiative gegen BoA- Erweiterung Niederaußem e.V.

 

 

E-Mail info@bi-bigben.de
Adresse Düsseldorfer Str. 49, 50129 Bergheim-Rheidt
Webseite www.bi-bigben.de
Newsletter nein
Ort Niederaußem
Betreiber RWE
Pläne RWE will 2015 ein 2000-MW-Braunkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 15 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

Aktionsbündnisses "Zukunft statt Braunkohle"

 

 

E-Mail bund.nrw@bund.net
Adresse Merowingerstr. 88, 40225 Düsseldorf
Webseite www.zukunft-statt-braunkohle.de
Newsletter nein
Ort Neurath/ Grevenbroich / Bergheim
Betreiber RWE
Pläne RWE will 2010 ein 2200-MW-Braunkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 12-16,6 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

Bürgerinitiative gegen Umweltgifte Duisburg-Nord e.V.

 

 

E-Mail kontakt@buergerinitiative-duisburg.de
Adresse Hufstr. 38, 47166 Duisburg
Webseite www.buergerinitiative-duisburg.de
Newsletter nein
Ort Duisburg - Waslum
Betreiber Steag
Pläne STEAG will 2010 ein 750-MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 3,8-4,2 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

Aktion "Bürger informieren Bürger" (b.i.b Waltrop)

 

 

E-Mail b-i-b@online.de
Adresse Oberwiese, 45731 Waltrop
Webseite www.bib-waltrop.de
Newsletter nein
Ort Datteln
Betreiber E.on AG
Pläne E.on will 2012 ein 1050-1110-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 6,2-8 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

Aktionsbündnis MEgA

 

 

E-Mail n.a.
Adresse n.a.
Webseite www.mega-waltrop.de
Newsletter nein aber Forum
Ort Datteln
Betreiber E.on AG
Pläne E.on will 2012 ein 1050-1110-MW
Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 6,2-8 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Kirchlicher Widerstand gegen Garzweiler II

 

 

E-Mail anita.heinrichs@gdg-maria-und-elisabeth.de
Adresse Servatiusstr. 17, 41812 Erkelenz
Webseite www.gdg-maria-und-elisabeth.de
Newsletter nein
Ort Garzweiler/ Erlelenz
Betreiber RWE
Pläne Abbau von Braunkohle

_______________________________________________________

Noch keine Initiative gegründet
aber Grüne und BUND aktiv

E-Mail  
Adresse  
Webseite  
Newsletter  
Ort Hamm
Betreiber RWE, DWE Dortmund, Stadtwerke Hamm
Pläne RWE, DWE Dortmund und die Stadtwerke Hamm wollen 2012 ein 1600-MW-Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 7,5- 8,9 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

Rheinland-Pfalz

 

Bündnis für eine kohlekraftwerksfreie Region Mainz Wiesbaden e.V.

 

E-Mail info@buendnis-mainz-wiesbaden.de
Adresse Marc Legg (1.Vorsitzender), Feldbergstrasse 9a, 55118 Mainz
Webseite http://www.buendnis-mainz-wiesbaden.de/
lokales Bündnis Allianz der BIs KoMa, KeKoWi, der Naturschutzverbände, Ärzteinitiativen, von Die Klima Allianz, Wirtschaftswissenschaftlern, Kirchen und vielen anderen.
Ort Mainz/Wiesbaden: Ingelheimer Aue
Betreiber Kraftwerke Mainz Wiesbaden AG (KMW)
Pläne Die Kraftwerke Mainz/Wiesbaden wollen 2012 ein
750-800-MW-Steinkohlekraftwerk in Betrieb
nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4-4,5 Millionen
Tonnen.

_______________________________________________________

 

Initiative der Ärztinnen und Ärzte gegen den Bau des Kohlekraftwerkes in Mainz

 

 

E-Mail mainzeraerzteinitiative@web.de
Adresse Dr. Gunther Schwarz, Große Bleiche 17-23 , 55116 Mainz
Webseite www.aerzte-gegen-mainzer-kohlekraftwerk.de
Newsletter nein
Ort Mainz
Betreiber Kraftwerke Mainz/Wiesbaden
Pläne Die Kraftwerke Mainz/Wiesbaden wollen 2012 ein
750-800-MW-Steinkohlekraftwerk in Betrieb
nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4-4,5 Millionen
Tonnen.

______________________________________________________

 

Bürgerinitiative Offstein -Für eine kohlefreie Region

E-Mail  
Adresse  
Webseite
Newsletter  
Ort Offstein, Landkreis Alzey-Worms
Betreiber Südzucker AG
Pläne  

_______________________________________________________

 

Einwendergemeinschaft
für eine kohlefreie Region (EG-KoMa)

 

E-Mail info@einspruch-kohlekraftwerk.de
Adresse Strunkgasse 11 , 55120 Mainz
Webseite www.einspruch-kohlekraftwerk.de
Newsletter Nein
Ort Mainz
Betreiber Kraftwerke Mainz/Wiesbaden
Pläne Die Kraftwerke Mainz/Wiesbaden wollen 2012 ein
750-800-MW-Steinkohlekraftwerk in Betrieb
nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4-4,5 Millionen
Tonnen.

_______________________________________________________

 

KoMa - Kohlefreies Mainz e.V.

 

 

E-Mail info@kohlefreies-mainz.de
Adresse Obere Zahlbacher Str. 52, 55131 Mainz
Webseite www.kohlefreies-mainz.de
Newsletter ja
Ort Mainz
Betreiber Kraftwerke Mainz/Wiesbaden
Pläne Die Kraftwerke Mainz/Wiesbaden wollen 2012 ein
750-800-MW-Steinkohlekraftwerk in Betrieb
nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4-4,5 Millionen
Tonnen.

_______________________________________________________

 

Saarland

GEMEINSAM IST MAN STARK - Kein Kraftwerk in Ensdorf

GESCHAFFT! DANK der unermüdlichen Arbeit der BürgerInnen-Initative wird das KW nicht gebaut! HUT AB! vor der Arbeit der BI, den vielen engagierten Menschen, die das Unmögliche möglich gemacht haben. HUT AB vor dem Votum der Ensdorfer Bürgerinnen und dem Gemeinderat - dies ist ein historisches Ereignis! Die Politik muss endlich begreifen, dass man nicht nach Gutsherrart an den Betroffenen vorbei Entscheidungen solcher Tragweite trifft. Das Votum der Ensdorfer ist ein Votum für mehr Bürgerbeteiligung.

 

Bürgerinitiative gegen den Bau des Steinkohlekraftwerkes Ensdorf

 

E-Mail buergerinitiative@saartel.de
Adresse n.a.
Webseite http://boomer.tuxmen.de
Newsletter nein
Ort Ensdorf
Betreiber RWE
Pläne RWE will 2010 ein 1600-1800-MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher
CO2-Ausstoß: 9 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Bürger für Klima- und Umweltschutz

 

 

E-Mail Kontaktformular klick hier
Adresse n.a.
Webseite www.bi-kraftwerk.de
Newsletter nein
Ort Ensdorf
Betreiber RWE
Pläne RWE will 2010 ein 1600-1800-MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher
CO2-Ausstoß: 9 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Aktionsbündnis Kein Klimakiller Ensdorf

 

 

E-Mail Kontaktformular klick hier
Adresse Evangelisch-Kirch-Str. 8, 66111 Saarbrücken
Webseite www.bi-kraftwerk.de
Newsletter nein
Ort Ensdorf
Betreiber RWE
Pläne RWE will 2010 ein 1600-1800-MW Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher
CO2-Ausstoß: 9 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Sachsen Anhalt

 

Bürgerinitiative gegen das Steinkohlekraftwerk Arneburg e.V.

 

E-Mail Kontaktformular und Liste mit Ansprechpersonen
Adresse Stendaler Straße 7a, 39596 Arneburg
Webseite http://kein-steinkohlekraftwerk-arneburg.de/
twitter http://twitter.com/BI_Arneburg
Newsletter ja
Ort Arneburg im Landkreis Stendal
Betreiber RWE
Pläne Steinkohlekraftwerk mit 1600 MW Leistung; 8,3-8,9 Millionnen Tonnen CO2 pro Jahr, das wäre eine Verdoppelung von Sachsen-Anhalts CO2-Ausstoß im Stromsektor.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative gegen das Steinkohlekraftwerk Arneburg e.V.

 

E-Mail Kontaktformular
Adresse Stendaler Straße 7a, 39596 Arneburg
Webseite http://www.gegen-kohlekraftwerk-arneburg.de/index.html
Newsletter nein
Ort Arneburg im Landkreis Stendal
Betreiber RWE
Pläne Steinkohlekraftwerk mit 1600 MW Leistung; 8,3-8,9 Millionnen Tonnen CO2 pro Jahr, das wäre eine Verdoppelung von Sachsen-Anhalts CO2-Ausstoß im Stromsektor.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative gegen den Braunkohlenabbau in der Egelner Mulde

 

E-Mail michael.stoehr@das.de
Adresse n.a.
Webseite www.bergbau-egelnermulde.de
Newsletter nein
Ort Egelner Mulde
Betreiber MIBRAG
Pläne Abbau von Braunkohle

_______________________________________________________

Noch keine Initiative gegründet
aber Grüne aktiv

E-Mail  
Adresse  
Webseite  
Newsletter  
Ort Profen
Betreiber MIBRAG
Pläne Die Mibrag will 2012 ein 660-MW Braunkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4,5-5 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

 

Bürgerinitiative Sössen lebt - „Zukunft statt Braunkohle“

 

 

E-Mail dom_sr2007@yahoo.de
Adresse n.a.
Webseite www.soessen.de.vu
Newsletter nein
Ort Sössen
Betreiber MIBRAG
Pläne Abbau von Braunkohle

_______________________________________________________

 

Sachsen

"Für Heuersdorf e. V." - Ein Dorf im Leipziger Südraum kämpft um seine Existenz

 

E-Mail redaktion@heuersdorf.de
Adresse Dorfstraße 25, 04574 Heuersdorf
Webseite www.heuersdorf.de
Newsletter nein
Ort Heuerdsorf
Betreiber MIBRAG
Pläne Abbau von Braunkohle

_______________________________________________________

Noch keine Initiative gegründet
aber Grüne aktiv

E-Mail  
Adresse  
Webseite  
Newsletter  
Ort Boxberg
Betreiber Vattenfall
Pläne Vattenfall will 2011 ein 675-MW Braunkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4,8 Millionen Tonnen.

_______________________________________________________

Schleswig-Holstein

Bürgeriniative Gesundheit und Klimaschutz Unterelbe (BiGkU)

 

 

E-Mail info@bi-unterelbe.net
Adresse Claudia Kuhlgatz
Tel.: 04858/187050 (mit Anrufbeantworter)
Webseite www.bi-unterelbe.net
Newsletter Ja
Ort Brunsbüttel
Betreiber GDF Suez Energie Deutschland AG, SüdWestStrom, Getec Energie AG /Bayer.
Pläne

GDF Suez Energie Deutschland AG (vorher Electrabel) will 2010 ein 800-MW- Steinkohlekraftwerk in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4,5 Millionen Tonnen.
SWS plant mit etwa 50 Stadtwerken – hauptsächlich aus Süddeutschland – und mit Stadtwerken aus der Schweiz und Österreich zwei Steinkohlekraftwerksblöcke der 800 MW-Klasse in der Nähe des Atomkraftwerkes Brunsbüttel zu errichten (2012). Iberdrola zog sich 2008 zurück. Jährlicher CO2-Ausstoß: 8,5 Millionen Tonnen. Getec Energie AG/Bayer plant ein 800 MW-Steinkohlekraftwerk im Kreis Steinburg mit einem Jahresausstoß von 4,5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr.

_______________________________________________________

Geschafft!! Am 14.7.2009 teilen die Stadtwerke Kiel mit, ihre pläne geändert zu haben. Die Bi hat bereits 2 Szenarien zur vollständigen Energiewende in Kiel ausgearbeitet und vorgelegt.

 

BürgerInneninitiative gegen ein neues Kohlekraftwerk in Kiel

 

 

E-Mail keine-kohle-kiel@shNetz.de
Adresse n.a.
Webseite http://keine-kohle-kiel.de
Newsletter Nein, aber Unterschriftenliste
Ort Kiel
Betreiber E.ON, MVV, Stadtwerke Kiel
Pläne E.ON, MVV und die Stadtwerke Kiel wollen 2015 ein 800-1055-MW Steinkohlekraftwerk
in Betrieb nehmen. Jährlicher CO2-Ausstoß: 4,5-6,1 Millionen Tonnen. Die Stadtwerke wollen sich erst im Jahr 2011 entscheiden.

_______________________________________________________

 

stark verkleinerter screenshot der homepage der BI

BürgerInneninitiative gegen das CO2-Endlager

 

 

E-Mail Kontaktformular
Adresse Dorfstr.33a, 25917 Enge-Sande
Webseite http://www.kein-co2-endlager.de/
Newsletter Ja, außerdem Petition und eigenes Forum mit Mitteilungen und Terminen.
Ort Landkreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg; In Kürze eröffnet die Bürgerinitiative gegen das Co2 Endlager e.V. eine Geschäftsstelle mit Shop in 24980 Schafflund, Haupstr. 29.
Betreiber RWE Dea
Pläne Der Stromkonzern RWE-DEA plant in den Landkreisen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg die Einlagerung von CO2 ab 1200 Metern Tiefe.

_______________________________________________________

Thüringen

Nach bisherigen Erkenntnissen ist kein Bau von Kohlekraftwerken geplant.

______________________________________________________

Der Mensch ist von Natur ein politisches Wesen... Der Bürger ist durch seine Teilhabe am Richten und an der Herrschaft bestimmt. Aristoteles

 

Verbündete


Direkt zu

Baden-Württemberg I Bayern IBerlin I Brandenburg I Bremen Hamburg I Hessen I Mecklenburg-Vorpommern I Niedersachsen I Nordrhein-Westfalen I Rheinland-Pfalz I Saarland I Sachsen I Sachsen-Anhalt I Schleswig-Holstein I Thüringen


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben